Dein inneres Wissen

Die Situation in den letzten Wochen hat viele Schatten an die Oberfläche gebracht, sowohl im persönlichen Bereich als auch kollektiv.

Was sind zur Zeit deine größten Herausforderungen und mit welcher Einstellung begegnest du ihnen?

Sind da Ängste und Stress oder kannst du halbwegs gelassen auf das momentane Geschehen blicken?

Bei mir selbst habe ich beobachtet, dass ich noch lernen darf, viel mehr meiner Intuition und meinem inneren Wissen zu vertrauen, auch wenn es in dem Moment keine logische Be-gründung dafür gibt. Vieles von dem, was ich im Vorfeld schon gefühlt und gewusst habe (ich meine jetzt besonders in Bezug auf die Corona-Thematik), kommt jetzt immer mehr an die Oberfläche und wird mittlerweile auch in manchen Medien publiziert.

Dieses Vertrauen in das eigene Wissen scheint ein Thema von sehr vielen Menschen zu sein, und deshalb möchte ich mich heute mit dieser Gabe beschäftigen, über die jeder Mensch von Geburt an verfügt. Wir wissen so viel, und dennoch suchen wir oft nach einer Bestätigung im Außen, dass uns jemand anderer sagt, dass wir mit unserem Gefühl, unserer Wahrnehm-ung richtig liegen, oder wir schätzen die Meinungen von sogenannten "Experten" höher ein als das, was unsere Intuition uns sagt.
Anders kann ich es mir nicht erklären, dass gerade in dieser Zeit so viele Menschen nach Halt und Führung im Außen suchen und bereit sind, allen möglichen Unsinn zu glauben, anstatt ihr inneres Wissen anzuzapfen und einmal hinzuspüren, was sich für sie persönlich wahr und stimmig anfühlt.

Dieses innere Wissen hat jeder Mensch von Geburt an mitbe-kommen. Bei Kindern ist das sehr gut zu sehen, wenn sie etwas wollen oder nicht wollen. Sie reagieren intuitiv, ob ihnen das Vorgeschlagene jetzt Spaß macht oder nicht. Sie nehmen wahr, ob sich das für sie jetzt gut anfühlt oder nicht.

Leider erwarten die Erwachsenen meistens eine logische Erklä-rung und Begründung für die Entscheidung oder versuchen den Kindern ihre Wahrnehmung auszureden.
"WARUM willst du das/willst du das nicht?"

"Was du dir schon wieder einbildest ..."

sind Standardsätze, die wohl jeder von uns mehr oder weniger oft gehört hat.

Wir werden vom Fühlen ins Denken und Argumentieren ge-bracht, und nach Beendigung der Schule/Ausbildung haben die meisten von uns ihr inneres Wissen verloren. Es ist natür-lich immer noch da, aber wir vertrauen uns nicht mehr. Zu oft haben wir erlebt, dass wir nicht ernst genommen wurden oder dass die intuitive Wahrnehmung ohne logische Begründung in unserer Gesellschaft nicht wertgeschätzt wird.

Interessanterweise gehen aber oft genau die Menschen, die unser inneres Wissen angezweifelt und es uns "ausgetrieben" haben, in schwierigen Situationen (zB beim Tod eines geliebten Menschen oder bei eigener schwerer Krankheit), wenn das Ver-standesgebäude in den Grundfesten erschüttert wird, zu Medien oder Heilern, die intuitiv arbeiten.
Erst wenn die Logik versagt und kein Trost mehr in der kalten Welt des Verstandes gefunden werden kann, sind viele Men-schen bereit, sich wieder für die Dimension des Fühlens, der Intuition und des inneren Wissens zu öffnen.

Genau diese Ablehnung von allem, was nicht messbar, greifbar oder logisch erklärbar ist, ist aus meiner Sicht der Grund für Orientierungslosigkeit und der Suche nach Wissen und Wahr-heit im Außen.

Auf die momentane Situation bezogen, glauben viele Menschen lieber Statistiken, Hochrechnungen und (selbst ahnungslosen) Politikern, anstatt sich selbst zu fragen: "Was weiß ich darüber und welche Bedeutung hat das Ganze für mich?"

Wenn sich 10 Menschen diese Frage stellen, werden 10 unter-schiedliche Antworten dabei herauskommen, ganz einfach des-halb, weil jeder eine andere Sicht auf die Welt, ein anderes Um-feld und eine andere Geschichte hat.

Ist dann eine Antwort besser, richtiger oder wahrer als eine andere?

Aus meiner Sicht nicht, sie sind nur anders, individuell und per-sönlich auf den Menschen bezogen. Was für den einen gut ist, kann für einen anderen komplett verkehrt sein. Das ist etwas, was wir nicht gerne wahrhaben wollen, weil es nicht in unser altes Weltbild von richtig und falsch, entweder/oder passt.

Wie schon oft erwähnt, DIE Wahrheit gibt es nicht.

Niemand nimmt die Welt so wahr wie du. Das ist deine Inter-pretation, deine Schöpfung und diese ist nicht wahrer oder falscher als eine andere.

Dein inneres Wissen, deine Intuition, führt dich auf deinem Weg durch dieses Leben. Ich finde es großartig, spannend und unglaublich bereichernd das bewusst anzuerkennen, ohne die Wege anderer Menschen zu bewerten oder zu vergleichen.

Es bedeutet aber auch, selbst die Verantwortung für sich, seinen
Körper und sein (Er-)Leben zu übernehmen und der eigenen Wahrnehmung, dem eigenen inneren Wissen, zu vertrauen, auch wenn andere Menschen eine andere Meinung dazu haben. Warum fällt uns das so schwer?

Einen Grund dafür habe ich vorher beschrieben: dass wir als Kinder "umgepolt" wurden.

Es gibt aber noch einen Grund, der vielleicht noch tiefer sitzt als die Auswirkungen unserer Erziehung. Damit habe ich mich in den letzten Tagen beschäftigen dürfen. Es ist unser tiefster und sehnlichster Wunsch nach Harmonie, Übereinstimmung und Verbundenheit. Wir wollen dazugehören, zum Clan, zur Sippe, zu anderen Menschen, und dafür opfern wir manch-mal unsere Wahrheit, weil Ablehnung und Kritik so sehr schmerzen kann.

Ich glaube, jeder Mensch kann sich leicht an einige Situationen im Leben erinnern, wo er/sie aus Angst vor Ablehnung und Kritik geschwiegen und/oder seine/ihre Wahrheit verleugnet hat. Dann denken wir hinterher: "Eigentlich habe ich es ja (bes-ser) gewusst, dass das nichts wird, nicht funktioniert, für mich nicht gut war ... etc."

Das innere Wissen war da, aber wir WOLLTEN es nicht wahr-haben. Vielleicht, weil wir einen geliebten Menschen nicht ver-letzen/verlieren wollten, vielleicht, weil es unangenehme Konse-quezen für uns gehabt hätte, zu unserer Wahrheit, unserem inneren Wissen, zu stehen.

In den vergangenen Tagen bin ich mit einem verletzten und ängstlichen inneren Anteil in Kontakt gekommen, der sehr unter Ablehnung gelitten hat und immer noch glaubte, dass etwas "Schlimmes" passieren wird, wenn ich zu mir und meiner Wahrheit stehe. Ich war schon immer eine Rebellin, die sich nicht unterbuttern ließ, ich kenne aber auch den Preis, den ich für meine (Rede-)Freiheit oft bezahlt habe. Ich habe es in Kauf genommen die unbequeme Aussenseiterin zu sein, aber tief in
mir sehnte sich alles nach Verbundenheit und Harmonie.

Dieser ängstliche und gestresste Anteil in mir kam nie wirklich zur Ruhe.

Heute möchte ich dich dazu einladen nachzuspüren, ob auch du noch so einen bedürftigen Anteil in dir trägst. Einen Anteil, der nach Bestätigung im Außen sucht, der Angst vor Ablehnung und Liebesentzug hat, wenn du deine Wahrheit aussprichst.

Genau jetzt, in dieser speziellen Zeit, ist es so wichtig, dass wir zu unserer Wahrheit stehen, bereit sind, von der Mainstream-Meinung abzuweichen und klar und deutlich zum Ausdruck bringen, in was für einer Welt wir leben wollen.

Alles wandelt sich, und wir entscheiden jetzt, in welche Rich-tung die Reise geht. Dafür braucht es unsere klare Ausrichtung und die Bereitschaft unbequeme Fragen zu stellen, auch wenn wir dann nicht von allen gemocht werden.

Bist du in dir heil und ganz und verbunden mit deinem inneren Wissen, kannst du frei deine Wahrheit sprechen, ohne zu fürch-ten, dass anderen Menschen dich deswegen ablehnen. Geschieht das doch einmal, ist es vollkommen in Ordnung für
dich, denn du bist mit dir im Reinen und brauchst keine Bestä-tigung mehr von Außen.


So schließe ich heute mit einem Zitat von Albert Einstein: "Die Intuition ist ein göttliches Geschenk, der denkende Verstand ein treuer Diener. Es ist paradox, dass wir den Diener verehren und die göttliche Gabe entweihen."

Mögest du in deinem Herzen fest verankert sein, im inneren Frieden und verbunden mit deinem inneren Wissen.

Wenn du nach einer neuen Perspektive suchst, nach einer liebe-vollen und heilsamen Sichtweise auf dich und dein Leben und du die Schatten deiner Vergangenheit im Licht deines gegen-wärtigen Bewusstseins transformieren möchtest, könnten meine Bücher dich dabei liebevoll begleiten.

Wenn du eine Lektüre suchst, die dich raus aus der Angst und Verunsicherung direkt zurück zu dir selbst und in dein Herz führt, die dir deine wahre Natur offenbart und dir (d)einen Weg zu einem erfüllten und glücklichen Leben zeigt, das nicht von äußeren Umständen abhängig ist, dann könnten meine Bücher für dich interessant sein.
Hier kannst du dich genau über die Inhalte informieren und die Bücher auch gleich bestellen.

Ich wünsche dir viel Freude damit!