Das Selbst und die Idee von Gott

Heute möchte ich wieder ein bisschen an den letzten Newsletter anschließen, bei dem es darum ging, deine Einzigartigkeit, dein Anderssein, anzuerkennen und zu leben. Nur möchte ich heute viel tiefer in die Thematik deines wahren Seins, deiner Essenz, eintauchen und dich dazu einladen, dein wahres Selbst jenseits sämtlicher Vor-Stellungen zu entdecken.

Ich habe in der Vergangenheit schon öfters Hinweise dazu gegeben, wie du das, was du wirklich bist, erkennen kannst. Heute möchte ich aber Klartext schreiben und dich Schritt für Schritt durch einen Erkenntnisprozess führen, der dir ermög-licht, deine Konditionierungen und Glaubenssätze endgültig loszulassen und dein wahres Wesen in vollem Umfang zu erkennen.

 

Ich glaube, die Zeit ist reif, dass immer mehr Menschen ihr wahres Selbst realisieren, damit der Wandel hier auf der Erde hin zur Vision des Guten endlich vollzogen werden kann.

Ich lade dich dazu ein, mit mir diese Schritte zu gehen und deinen Verstand einfach protestieren zu lassen.

Lass ihn einfach reden und schenke ihm keine Aufmerksamkeit. Prüfe jedoch jedes Wort, das du liest mit deinem Herzen und glaube es nicht einfach. Denn genau vom 'blinden Glauben' möchte ich dich wegführen.

Wenn du jetzt weiterliest, kann es sein, dass dein bisheriges Weltbild Risse bekommt und erschüttert wird.

Ich möchte heute mit dir über die IDEE von Gott sprechen. Genauer gesagt darüber, wie das Selbst zur Idee von Gott ge-kommen ist.

Es ist genau die Idee, die dich davon abhält, dich selbst zu finden, indem du das, was du bist, ins Außen projizierst.

Das ist etwas, das du sehr früh gelernt bzw. übernommen hast, eine Konditionierung, die in der Gesellschaft so tief verwurzelt ist, dass es für viele Menschen fast unmöglich ist, diese Idee von Gott zu hinterfragen.

Die Kirche hat mit den Greuel der Inquisition und anderen Maßnahmen, wie der Androhung von ewiger Verdammnis, schon dafür gesorgt, dass sämtliche Zweifel im Keim erstickt und Zweifler gnadenlos eliminiert wurden.

Anscheinend sitzen uns diese Erfahrungen noch tief genug in den Knochen, dass sich viele Menschen unbehaglich fühlen, wenn die Idee von Gott angezweifelt wird. Aber die Welt kann nur dann zum Paradies werden, wenn wir alle diese Projek-tion zurücknehmen und uns unserer eigenen Göttlichkeit wieder bewusst werden.

Schon in der Bibel steht: "... ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen" (Johannes 8:32).
Aber zuerst kommt das Erkennen und erst dann die Freiheit (von einer Idee der Trennung).

Also lass uns mit dem Erkenntnisprozess beginnen.

Du wirst in diesem menschlichen Körper als reines Bewusstsein geboren. In deinen ersten Lebensmonaten betrachtest du die Welt ohne Urteil oder Bewertung darüber, du nimmst einfach wahr. Du bist da, das ist offensichtlich, und du nimmst wahr, durch die Sinne deines Körpers, aber auch auf einer anderen, intuitiven Ebene. In dieser Zeit bist du weitgehend frei von Konditionierungen und Glaubensätzen, auch von dem Glauben an einen Gott.

Dennoch existierst du. Du kannst Geräusche machen, aber noch nicht sprechen, dich nicht verständigen. Du hörst Worte, die deine Eltern zu dir sagen und erkennst langsam, dass sie sich über diese Laute verständigen. Du willst mit ihnen kommuni-zieren können und ahmst diese Geräusche nach. Nach und nach lernst du mehr Worte und lernst sprechen. Du könntest jede Sprache lernen, aber natürlich lernst du die Sprache deiner Eltern. Diese ist davon abhängig, in welchen Land, auf welchem Kontinent, in welchem Volk du geboren wurdest. Später wirst du lesen und schreiben lernen, und auch die Schriftzeichen sind in den verschiedenen Kulturen sehr unterschiedlich.

Stimmt du mit mir bis dahin überein?

Früher oder später erzählen dir deine Eltern ihre Idee von Gott, die sie wiederum von ihren Eltern gehört haben. Je nach Kulturkreis wird das eine andere Geschichte sein, wieder abhängig davon, ob du in eine jüdische, muslimische, hindu-istische oder christliche Familie hineingeboren wurdest.

Halten wir an dieser Stelle fest, dass es dich schon gab, bevor du diese Geschichte von Gott kennengelernt hast. Wo darüber ge-stritten werden kann, was zuerst da war, die Henne oder das Ei, ist es offensichtlich, dass du und dein wahres Selbst schon vor der Geschichte von Gott da waren.

Es stellt sich natürlich auch die Frage, welche Geschichte von welchem Gott denn nun wahr ist, wo es doch so viele unter-schiedliche Geschichten gibt. Wenn wir nun ganz neutral auf diese Tatsache schauen, können wir erkennen, dass keine dieser Geschichten DIE Wahrheit sein kann, sonst würde es nicht so viele verschiedene Versionen davon geben. Was meinst du dazu?
Bis zum heutigen Tag werden Menschen 'im Namen Gottes' getötet und wegen ihres Glaubens verfolgt - und das alles nur wegen einer Geschichte, die von einer Generation zur nächsten weitererzählt wird.

Diese Idee von Gott ist eine geniale Täuschung, die dich davon abhält, dein wahres Selbst zu erkennen.

Du hast sie selbst kreiert, um eine Zeitlang (manche Menschen ein ganzes Leben lang) dieses Spiel der Unbewusstheit mit dir selbst spielen zu können.

Sobald du realisierst, dass du alles bist, dass die äußere Welt, die du mit deinen Augen siehst, aus dir entspringt und nur das Abbild deiner inneren Welt ist, endet dieses Spiel. Du bist alles und alles ist du. Auch die Idee von Gott entspringt deinem wahren Selbst. Du bist die Form und das Formlose, aus dem alles entsteht. Du bist reines Bewusstsein, Energie in unter-schiedlicher Verdichtung, bis hin zur Materie. Dein Körper ist verdichtete Energie, durch ihn nimmst du wahr und lässt gleichzeitig alles entstehen, was wahrgenommen wird.

Wenn du am Morgen die Augen öffnest, ist alles da: dein Körper und dein gesamtes Umfeld. Du kannst nicht ohne dein Umfeld aufwachen. Sobald du beginnst wahrzunehmen, entsteht die Welt, die du wahrnimmst.

Die Frage ist nur, WIE du sie wahrnimmst.

Du siehst die Welt, so wie du bist. Bist du freudig, siehst du eine freudige Welt, bist du traurig, siehst du eine traurige Welt,
wenn du verliebt bist, siehst du eine Welt voller Liebe, usw.

Du bist die Schöpfung und die Schöpfung ist du.

Dein wahres Selbst ist grenzenlos, reines Bewusstsein, du bist das alles. Es gibt nichts außerhalb von dir.

Wie fühlt sich das an für dich?

Was wäre, wenn es wirklich so ist?

Welche Konsequenzen hätte das?

Wie würdest du andere Menschen behandeln, wenn du wüss-test, dass du das selbst bist?
Warum glaubst du, kannst du die Gefühle 'anderer Menschen' wahrnehmen und mitfühlen? Und wo nimmst du sie wahr? Immer nur in dir. Es gibt nichts außerhalb von dir.

Wie würdest du mit der Erde umgehen, wenn du wüsstest, dass du alles bist? Mit den Tieren und der Natur?

Du bist all die Schönheit, die du im Außen sehen kannst. Du bist das Gute, das du in anderen Menschen siehst.

Und was ist, wenn dir im Außen etwas nicht gefällt?

Dann darfst du diesen Teil von dir in dir annehmen und inte-grieren. Das, was mich an anderen Menschen und im Außen stört, darf ich zu mir zurücknehmen, in mir heilen und befrie-den. Ich darf es lieben, damit es sich wieder als das zeigen kann, was es in Wahrheit ist, und die Essenz von allem ist Liebe. Ich kann mich an dem Guten und Schönen, das ich sehe, erfreuen und alles andere, alles was mich an mir selbst, meinen Mit-menschen und der Welt stört, mit Mitgefühl betrachten, in Liebe hüllen und annehmen.

Wie, glaubst du, würde die Welt aussehen, wenn das jeder so macht? Wenn wir aufhören, uns eine Geschichte von einem Gott im Außen zu erzählen und uns als das erkennen, was wir wirklich sind?

Bei mir hat diese Einsicht zu einer noch tieferen Liebe zur Schöpfung geführt. Nicht die Abkehr von der Welt, das Loslassen von allem 'Irdischen' führt meiner Ansicht nach zur Erfüllung, sondern das aktive Mitgestalten, das Sich-einbringen in den Schöpfungsprozess. Jeder Mensch hat seine besonderen Gaben und Talente mitgebracht und nimmt durch das Einbrin-gen dieser Fähigkeiten aktiv am Schöpfungsprozess teil.

 

Beginne bei dir selbst, in deinem Umfeld, das zu leben, was für dich gut und wahr und schön ist. Je mehr du dir deiner selbst bewusst wirst, desto mehr wird das 'Außen', deine Schöpfung, mit dir interagieren. Das tut sie sowieso immer, aber es wird magisch, sobald du beginnst, die Zusammenhänge und Synchronizitäten zu erkennen.

Dann hörst du auch damit auf, die Liebe im Außen zu suchen, sondern erlaubst, dass sich die Liebe durch dich offenbaren kann. Du bist die Quelle allen Seins, das Göttliche, aus dem
alles entspringt, erwache zu deiner wahren Natur.

 

Letztendlich ist das gesamte Leben eine Reise zu sich Selbst, ein Entdecken des eigenen Seins und die Rückbesinnung auf die eigene Schöpfung.

Ich möchte Dich noch einmal an den Freiheit in dir Online-Kongress erinnern:

 

Willst du endlich dein Leben selbstbestimmt und frei gestalten und mit deinem Sein das Gesicht der Welt verändern?

Willst du erfahren, wie du ...

  • die Freiheit aus deinem Inneren schöpfst?
  • die Grenzen deines Verstandes hinter dir lässt?
  • dich von der Meinung anderer und äußeren Einflüssen befreist?
  • das Vertrauen in dich und das Leben (zurück)gewinnst?
  • du selbst bist und deinen eigenen Weg gehst?

Diese Leitfragen werden den Experten Freiheit in Dir Online-Kongress gestellt:

  • Was bedeutet wahre Freiheit?
  • Wie funktioniert das Leben?
  • Wie überwinde ich meine Ängste?
  • Wie verändere ich meine innere Stimme?
  • Wie verwandle ich Widerstand in Akzeptanz?
  • Wie lasse ich mich nicht mehr von meinen Umständen und anderen Meinungen beeinflussen?

Diese Experten sind dabei:

Christian Meyer, Horst Vogel, Pierre Franckh, Charly Lechner, Danijela Saponjic, Darius Kamadeva, Peter Beer, Simone Balmer, Guillaume de Meuter, Thomas Young, Björn Heede, Michaela Merten, Sebi Heindl, Daniel Giuliani, Stefan Limmer, Patric Pedrazzoli, Wulfing von Rohr, Renate de Graaff, Moritz Boerner, Andrea Bruchacova, Ulrich Dupree, Alexandra Kleeberg, Bettina Flossmann, Miro Wittwer, Deniz Deke, Pirmin Loetscher, Petra Kulmer, Cindy Grütter

 

Vom 10.05. bis 19.05.2019 kannst du dir alle Video-Interviews online ansehen und das völlig kostenfrei. Bitte klicke auf das Kongressbild um dich anmelden zu können.

Und wenn du endlich mehr Freiheit, Freude und Leichtigkeit mit dem Essen haben möchtest, dann komm in meine "Seelengenährt-Lichtnahrungsbegleitung"!

  • Willst auch du raus aus der Abhängigkeit essen zu müssen?
  • Willst du mit Leichtigkeit Essen genießen, wenn du gerade Lust dazu hast?
  • Spürst du, dass für deinen Körper zu viel Essen eine Belastung ist und er mit Beschwerden darauf reagiert?
  • Sehnst du dich nach Wahlfreiheit, mehr Leichtigkeit, Vitalität und Energie ohne Ende?

Dann bist du hier genau richtig! Du lernst, wie du mit viel weniger Essen auskommst, mehr Energie hast und deinem Körper mit einfachen Übungen hilfst, sich immer mehr an die kosmische Nahrungsquelle anzuschließen.

Als exklusives Einzelcoaching jederzeit buchbar!

Der nächste Gruppenkurs findet vom 05. Juli bis 30. August 2019 statt. Hier findest du das Kursprogramm. Ich freu mich auf dich!