Lichtnahrung und Absicht

Vor einigen Tagen ereignete sich eine lustige Begebenheit, die mich zu diesem Beitrag inspiriert hat. Dabei geht es um die Kraft der Aufmerksamkeit, oder anders gesagt, wie schnell es in dieser neuen Energie geht, mit Dingen oder Situationen in Ver-bindung zu treten. Ich richte meine Aufmerksamkeit auf etwas und manchmal tritt es innerhalb weniger Minuten in Erschei-nung.

Bei dieser Begebenheit lehrte mich das Leben, wie schnell und effizient ich unerwünschte Dinge in Erscheinung treten lassen kann. Deshalb möchte ich heute über diese Resonanz schreiben und auch darüber, wie sich Absichten in verschiede-nen Lebensbereichen, und ganz speziell auch in Bezug auf Lichtnahrung, auswirken.

 

Davor schreibe ich aber noch über die unterschiedlichen Ebenen der Betrachtung, weil ich glaube, dass es in diesem Zusammenhang hilfreich ist, sich dieser bewusst zu sein. Manches negative Ereignis kann dann neutraler betrachtet und manches Drama im Leben vermieden werden.

So wie ich es wahrnehme, gibt es immer mehrere Ebenen, von denen aus eine Sache betrachtet werden kann.

Es gibt die menschliche Ebene, auf der wir uns mit dem Körper bzw. der Person, dem "Ich", identifizieren und in der Bewertung stattfindet. Situationen werden als positiv oder negativ bewer-tet, als angenehm oder unangenehm.

Wir versuchen das Angenehme zu erfahren und das Unange-nehme zu meiden.

Wenn wir uns nur auf dieser Ebene bewegen, sind wir in den Ereignissen verhaftet, sind Täter oder Opfer und identifizieren uns mit dem Schauspiel, das auf der Bühne des Lebens aufge-führt wird.

Anders nehmen wir das Spiel des Lebens aus dem Einheitsbe-wusstsein heraus wahr, in dem uns klar ist, dass wir der Regisseur, alle Schauspieler und auch die Bühne sind, auf der das Theaterstück aufgeführt wird. Diese Sichtweise sorgt für Gelassenheit und manchmal auch für Erheiterung und manches Drama kann aus dieser Sicht heraus als Lustspiel oder zumindest neutral betrachtet werden. So auch die folgende Situation:

Vor einigen Tagen hatten mein Mann und ich die Absicht in unser Lieblingscafé zu gehen. Es war ein schöner, sonniger Tag und wir wollten die Herbstsonne im Gastgarten genießen. Schon bei unserer Ankunft bemerkte ich, dass an einem Ende des Cafés zwei Frauen mit Zigaretten saßen. Da mein Körper sehr empfindlich und mit Beschwerden auf Zigarettenrauch reagiert, wählte ich einen Tisch am anderen Ende des Cafés. Auf jeden Fall richtete ich meine Aufmersamkeit auf das Rauchen und mein Mann griff das Thema auf, so dass wir eine Weile darüber sprachen. Daraufhin erschienen drei weitere Gäste und setzten sich neben uns hin. Kaum saßen sie, holte ein Gast eine Zigarettenpackung heraus und der andere begann eine dicke Zigarre abzuschneiden. Ich sah das mit Entsetzen (Zigarren- und Pfeifenrauch verursachen mir Brechreiz) und Faszination zugleich. Und da sage noch mal jemand, das Leben hat keinen Humor :-). Zur gleichen Zeit kam auch noch ein weiterer Gast aus dem Lokal heraus, um im Gastgarten eine Zigarette zu rauchen. Das alles geschah innerhalb von ein paar Minuten und ich konnte nicht anders, als über diese "göttliche Regie" lachen. Diese Zusammenhänge zu sehen war so genial, dass es uns nichts ausmachte das Lokal zu verlassen und die Sonne auf einer (rauchfreien) Parkbank zu genießen.

Das ist ein lustiges Beispiel, hat mich aber doch zum Nachden-ken gebracht. Wenn jetzt alles so schnell geht und wir inner-halb kürzester Zeit mit Dingen in Resonanz gehen, welche Auswirkungen hat das auf unser Leben und ganz besonders auf den Lichtnahrungsprozess?

Dazu hatte ich in den letzten Monaten schon eine vage Ahnung, die jetzt zur Gewissheit wurde. Schon oft fragte ich mich, wa-rum ich, wenn ich draußen in der Natur bin, fast nie Hunger habe und nur selten ans Essen denke. Bisher dachte ich, das hängt mit der nährenden Wirkung der Natur zusammen, und das stimmt natürlich auch, aber nicht nur.

 

Vielleicht erscheint dir das, was ich dir gleich erzählen werde fürs Erste etwas seltsam, aber ich lade dich ein, es für dich zu prüfen und auszuprobieren.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Essen nicht erst bei der physischen Aufnahme der Speisen beginnt, sondern in dem Moment, wenn du die Absicht hast etwas zu kaufen. Du planst deinen Einkauf und damit gehst du mit den Nahrungs-mitteln, die auf deiner Liste stehen, in Resonanz. Das ist erstmal ein zarter Kontakt, aber deine Energie ist angedockt. Dann fährst du in den Laden und kaufst ein. Sobald du ein Nahrungsmittel berührst und auswählst, verfestigt sich der Kontakt, und wenn du es an der Kassa bezahlt hast, hast du es schon "gegessen", weil dann gehört es dir und zu deinem Energiefeld.

Das zu beobachten, war für mich sehr spannend und in den letzten Wochen fühle ich diesen Vorgang immer deutlicher.

Was ist die Konsequenz daraus?

Je mehr Nahrungsmittel du daheim hast, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du mehr isst als du eigentlich willst oder brauchst. Das ist nicht nur für Menschen so, die Lichtnah-rung machen wollen, sondern gilt für alle.

Du hast die Sachen ja schon in deinem Energiefeld, und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis du sie physisch isst. Deshalb gibt es im Supermarkt wohl so viele Groß- und Familienpackun-gen. Überlege mal, wie oft du die preisgünstige Großpackung als Vorrat gekauft hast und dann war diese genauso schnell weg, wie die Normalgröße. Besonders bei Schokolade :-).
Das erklärt für mich sehr stimmig, warum ich daheim öfters ans Essen denke, als wenn ich unterwegs bin. Die Nahrungs-mittel sind da und warten auf den Verzehr.

Für mich bedeutet das, nur mehr spontan einzukaufen, wenn ich etwas haben möchte und nichts mehr auf Vorrat zu kau-fen. Darin sehe ich einen doppelten Vorteil. Erstens überlege ich es mir sehr gut, ob ich mich wirklich anziehen und zum Laden fahren will, also ob das Gewünschte wirklich nötig ist. Und in der Wohnung gibt es, so wie draußen in der Natur, jetzt auch keine energetische Verbindung zu Nahrungsmitteln mehr.

Das Erlebnis im Café hat mir auch wieder betätigt, dass wir nicht "gegen" etwas sein können.

Wohin richtest du deine Aufmerksamkeit, wenn du gegen Krieg oder gegen Tierversuche bist?

Richtig, genau darauf. Also sei FÜR Frieden und ein liebevolles Miteinander mit allen unseren Mitgeschöpfen. So nutzt du die Magie der neuen Zeit positiv und, wie erlebt, alles kann jetzt sehr schnell gehen.

In diesem Zusammenhang möchte ich dir heute Stefan Hienes geniales Buch "Aufwachmedizin" noch mal ans Herz legen. Es bringt dich vom Denken ins Fühlen und hilft dir, deine Pro-grammierungen zu durchschauen. Die Aufwachmedizin ist dein Reisebegleiter zurück zu dir! Die Wirkung ist dein Erwachen und alle Nebenwirkungen sind ausdrücklich erwünscht :-). Auch als sinnvolles (Weihnachts-)geschenk sehr zu empfehlen.

Die Seelengenährt-Lichtnahrungsbegleitung gibt es zurzeit als exklusives Einzelcoaching zu Deinem Wunschtermin.

  • Willst auch du raus aus der Abhängigkeit essen zu müssen?
  • Willst du mit Leichtigkeit Essen genießen, wenn du gerade Lust dazu hast?
  • Spürst du, dass für deinen Körper zu viel Essen eine Belastung ist und er mit Beschwerden darauf reagiert?
  • Sehnst du dich nach Wahlfreiheit, mehr Leichtigkeit, Vitalität und Energie ohne Ende?

Dann komm in die Seelengenährt-Lichtnahrungsbegleitung! Hier lernst du wie du mit viel weniger Essen auskommst, mehr Energie hast und deinem Körper mit einfachen Übungen hilfst, sich immer mehr an die kosmische Nahrungsquelle anzu-schließen.

Bis Jahresende als exklusives Einzelcoaching buchbar.

Der nächste Gruppenkurs findet vom 11.01. - 02.03.2019 statt. Hier findest du das Kursprogramm. Ich freu mich auf dich!