News zur Zeitqualität

Etwa zwei Wochen vor Pfingsten hat es begonnen, dass ich eine intensive Veränderung in der Energie der Erde wahrge-nommen habe. Diese neue Energie fühlt sich sehr reinigend und befreiend an, wenn, ja wenn ich mich darauf einlasse. Ich habe auch beobachtet, dass es für mich mühsam und anstren-gend wird, sobald ich in den Widerstand gehe.

Wie geht es Dir in dieser Zeit?

 

Was ich fühle, ist eine feine und leichte Schwingung, die uns einlädt, wirklich in die Tiefe zu gehen und zu erlauben, dass alle
belastenden Gefühle, die noch da sind, jetzt gehen dürfen. Dies-mal ist keine aktive Bewusstseinsarbeit gefragt, keine beson-dere Technik oder das Wühlen in vergangenem Schmerz, es bedarf nur unserer Öffnung und der Hingabe an das was da ist, damit die Veränderung geschehen kann.

 

Diese Energie bringt all das an die Oberfläche, was uns noch davon abhält, wahrhaftig liebend, freudig und erfüllt zu sein. Jeder Winkel in unserem Inneren wird von dieser lichten und leichten Energie berührt, und das kann manchmal richtig an-strengend sein.

 

Vielleicht spürst auch du manchmal eine Schwere oder auch eine körperliche Müdigkeit. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass sich alte Energien lösen, und je mehr du dich diesem Prozess hingeben kannst, desto leichter wird Heilung auf einer sehr tiefen Ebene geschehen.

Vielleicht gibt es in deinem Leben einen Bereich, den du schon seit langer Zeit verändern willst, bisher aber nur wenig oder keinen Erfolg dabei hattest.

 

Dann ist jetzt die Zeit, in die Heilung zu gehen und dem Leben zu erlauben, es für dich zu richten. Die neue Energie bringt
alte, verhindernde Muster an die Oberfläche und du darfst sie noch einmal betrachten, integrieren und dann gehen lassen. Wenn Emotionen hochkommen, bewerte sie nicht - fühle sie einfach. Sei mit dem was ist und der Verstand hat Pause. Er hat dir bis jetzt nicht die erhoffte Lösung liefern können. Es ist an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren und darauf zu vertrauen, dass alles nur zu deinem Besten geschieht. Richte deine Auf-merksamkeit auf deinen Atem, verändere ihn nicht, beobachte ihn nur. Fühle wie das Leben in dich einströmt und dich im Innersten berührt. Fühle das Pulsieren des Lebens in dir, diese Kraft, die deinen Körper nährt und belebt. Wenn du Zeit hast,
kannst du dich dafür hinsetzen oder hinlegen und deinen Atem fühlen. Du kannst das aber auch während einer einfachen Tätig-keit machen oder beim Gehen. Der Atem bringt dich aus dem Verstand ins Fühlen, und so kann Veränderung leichter ge-schehen. Er hilft dir, in deine wahre Natur zurückzufinden und wieder in Fluss zu kommen.

Die Zeit ist reif, alles, was dich noch belastet, in die Heilung kommen zu lassen. So wie ich es wahrnehme, wird seit ein paar Jahren in BEWUSSTEN Beziehungen jeglicher Art (Partner-schaften, Familien, Freundschaften) kein NEUER Schmerz mehr erzeugt. Damit meine ich, dass alle Erfahrungen, die in Beziehungen gemacht werden, nur dazu dienen, ALTEN Schmerz anzutriggern und an die Oberfläche zu bringen, damit dieser endlich angeschaut und erlöst werden kann.

 

Das heißt, es gibt zwar Handlungen, die schmerzliche Gefüh-le in dir auslösen, diese haben aber nur den Zweck, dir deine unerlösten Emotionen bewusst zu machen. Dann kannst du fühlen was da ist und erkennst, dass das nichts mit deiner aktuellen Situation, mit deinem jetzigen Leben, zu tun hat.

 

Dazu möchte ich dir ein Erlebnis erzählen, das ich vor einiger Zeit hatte und das diesen Vorgang sehr gut erklärt.

Es war ein schöner Morgen und ich wollte eine Radtour machen. Seit dem Aufstehen nahm ich ein "komisches" Gefühl in meinem Solarplexus war, konnte aber nicht wirklich etwas damit anfangen. Es war sehr diffus, so wie wenn etwas im Stillen vor sich hinköchelt und nur bei achtsamer Beobachtung wahrnehmbar ist. Ich fragte mich, was das wohl ist und radelte los.

 

Normalerweise habe ich zeitig am Morgen freie Fahrt in unserer Straße, aber diesmal war alles ganz anders. Vor mir tuckerte ein LKW der Gemeinde vor sich hin, gerade mal in einem Tempo, dass ich ihn nicht überholen konnte. Er verdarb mir die Freude einer rasanten Abfahrt und bremste mich bis zum Ortsende
immer wieder ein. Na gut, kann mal passieren. Ich setzte meine Fahrt fort und keine fünf Minuten später, ich fuhr durch die nächste Ortschaft, sprang ein Hund wie wild gegen einen Gar-tenzaun und erschreckte mich, dass ich fast gegen den Rand-stein fuhr.

 

"Was soll das bloß?", dachte ich schon etwas genervt. Ich fuhr weiter und bemerkte nach einer Weile, dass ich den Abbieger verpasst hatte und in eine falsche Richtung fuhr. Den Weg kenne ich in- und auswendig, und dann das. Ich wollte wenden, gab ein Handzeichen und schaute glücklicherweise nach hinten, als ein rücksichtsloser Autofahrer, der das Handzeichen bein-hart ignorierte, an mir vorbeibrauste. Fast hätte er mich über den Haufen gefahren.

Und jetzt war es soweit. Ich fühlte eine Welle von Wut in mir aufsteigen, die mir fast den Atem nahm. Sie fuhr direkt aus meinem Solarplexus über das Kronenchakra heraus in meine Aura, wo sie sich wie Dampf verteilte. Im gleichen Augenblick fühlte ich eine unbändige Kraft von der ich durchflutet wurde und sehr viel Klarheit. Ich suchte mir eine schöne Bank zum Rasten, um diese Erfahrung zu verdauen und bekam auch gleich die Erklärung für diese Vorgänge mitgeliefert. Diese Wut war ein Überbleibsel aus meiner Kindheit, die mir damals gedient hat, um gegen die engen Grenzen, die mir gesetzt wurden, auf-zubegehren. Sie war zu dieser Zeit wichtig und wertvoll für mich. Wut beinhaltet auch sehr viel Kraft, und so wollte ich sie später nicht gehen lassen, aus Angst davor, auf diese Kraft zu verzichten. Ein Teil von mir, der noch nicht bereit war der Liebe zu vertrauen, hielt an dieser Wut fest. Liebe ist eine so viel stärkere Kraft als Wut, mit einer ganz anderen Qualität.

 

Wo die Kraft der Wut bei Konflikten zerstörerisch wirken kann, sucht die Liebe nach der besten Lösung für ALLE Beteiligten. Es ist wichtig, die eigenen Grenzen zu wahren, es hat aber eine ganz andere Qualität, wenn diese Grenzen aus der Liebe und nicht aus der Wut heraus gesetzt werden.

Mir kam ein wunderschönes Zitat von Stefan Hiene in den Sinn: "Wie würde sich dein Leben verändern, wenn nichts existiert und geschieht, um dich zu ärgern oder zu erfreuen, sondern um dir zu helfen, dich selbst zu erkennen."

 

Für mich war es an der Zeit, diese Wut endlich aus meinem System zu entlassen und ich fühlte mich danach wunderbar leicht und frei. Ein Druck, der immer unterschwellig präsent und mir schon so vertraut war, dass er mir gar nicht auffiel, war auf einmal weg. Alle oben geschilderten Ereignisse hatten nur den einen Zweck, mich mit dieser alten, festgehaltenen Wut in Kontakt zu bringen, damit sie noch einmal gefühlt und endlich entlassen werden konnte.

Die Weiterfahrt mit dem Rad verlief sehr harmonisch und es gab nach dem Erkennen dieser Zusammenhänge keine Zwi-schenfälle mehr.


So funktioniert das Leben zur Zeit, und wenn du das durch-schaust, dann kann es leicht gehen. Beginne das Leben wie eine Schatzkarte zu betrachten, alles was dir begegnet, weist auf den Schatz hin. Durchschaue das oberflächliche Spiel, wenn dich etwas ärgert oder jemand rücksichtslos oder gemein zu dir ist. Was fühlst du?

 

Wenn es geht, bleib bei dir, bei deinen Gefühlen und schau tiefer, wo noch ungeheilte Emotionen in dir sind. Wenn du mit dir im Reinen bist, kann dich nichts mehr im Außen verletzen.

 

Es braucht nur deine Hingabe an den jetzigen Moment, dein JA zu allem, was er beinhaltet, und deine Bereitschaft zu fühlen - und auf einmal ist alles anders.

Die Arbeit von Andreas Goldemann setzt genau da an. Andreas ist ein "medizinisch Intuitiver", der über Stimme und Bewegung belastende Emotionen aus dem Körper und dem Energiefeld lösen kann. Die Veränderungen sind im Körper und auch emotional sofort spürbar, der Körper entspannt sich und innere Ruhe breitet sich aus.

 

Hier hast du die Möglichkeit, 2 Sessions von Andreas' Kurs "Zurück zum Ursprung" GRATIS anzuschauen und selbst sofortige Veränderungen zu erfahren.

Ich kann Andreas' Arbeit von Herzen empfehlen.