Entschleunigung

Heute möchte ich ein aktuelles und sehr "weltliches" Thema aufgreifen und über die vielen Möglichkeiten schreiben, die uns von uns selbst ablenken und uns dazu bringen, uns in "der Matrix" zu verlieren. Den Begriff Matrix verwende ich hier in dem Sinne, dass wir über diverse Medien manipuliert werden bzw. Ansichten und Meinungen in uns eingepflanzt werden, die nicht unserem höchsten Wohl dienen.


Das zieht sich durch fast alle Bereiche unseres Lebens:
Sei es, wie eine gute Partnerschaft auszusehen hat, wie wir ar-beiten sollen und natürlich wie und was wir konsumieren sol-len, um ja richtig und "ein gutes Mitglied dieser Gesellschaft" zu sein. Diese Ansichten werden uns zum großen Teil über die Werbung suggeriert, und gerade da findet meiner Ansicht nach sehr viel Gehirnwäsche statt. Schau ein paar Minuten Wer-bung und du brauchst auf einmal Dinge, von denen du vorher vielleicht nicht mal gewusst hast, dass es sie gibt :-).


Ich persönlich sehe das Grundübel, ganz grob umrissen, in der Verführung zu immer mehr Konsum, wofür natürlich auch im-mer mehr Geld herangeschafft werden muss. Und wenn es nicht ausreicht, wird ein Kredit aufgenommen, und schon begibt sich der Mensch freiwillig in eine Abhängigkeit, aus der es sehr schwer ist wieder auszusteigen.

 

Das Laufen im Hamsterrad beginnt.

Ab diesem Zeitpunkt ist Angst ein ständiger Begleiter. Nur nicht den Job verlieren, denn die Kreditraten laufen ja weiter und vieles wird ja immer teurer (Inflation). Das kapitalistische (Gesellschafts-)System hat den Menschen an der Angel und der vormals schmackhafte Köder, das Objekt der Begierde, wird immer mehr zur Last. Immer mehr Menschen leiden an Burn-out, fast könnte man es schon als Seuche bezeichnen.

Glaubst du, das ist ein Zufall?

 

Es sind die immer unnatürlicheren Arbeitsbedingungen, die diese Zustände schaffen. Arbeitszeiten neuerdings von bis zu 12 Stunden am Tag, ständige Erreichbarkeit durch das Smart-phone, Großraumbüros mit ständiger Überwachung und das Pensionsalter (Rentenalter) wird immer weiter angehoben.

Was haben wir uns da bloß kreiert?

 

Ich kratze mit diesen Ausführungen nur an der Oberfläche von Missständen, die viele Menschen beschäftigen, die aber bei ge-nauerer Betrachtung "hausgemachte" Probleme sind. Sie sind das Produkt der Manipulation durch das derzeitige System, das nur von immer mehr Konsum am Laufen gehalten wird. Wenn das durchschaut wird, können sich diese Dinge auch wieder verändern.

Dabei finde ich es ganz wichtig, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen. Das ist der erste Schritt. Ich habe immer schon gesagt, die nächste Revolution findet innen statt, in jedem einzelnen Menschen, der aus dieser Massenhypnose aufwacht. Nicht die Regierung oder eine andere Instanz im Außen wird es "schon richten", sondern wir selbst dürfen entscheiden, wo wir unsere Energie, auch in Form von unserem Geld, hingeben.

Was wollen wir unterstützen?

Wovon wollen wir mehr haben auf dieser Welt und was brau-chen wir nicht mehr?


Wir haben eine Wahl, wofür wir unser Geld ausgeben, auf wel-che Schule wir unsere Kinder schicken und vor allem, welche Werte wir ihnen vermitteln. Jeder einzelne Mensch kann das für sich entscheiden. Und wenn immer mehr Menschen entschei-den, lieber mehr Lebensqualität und wieder mehr Zeit für sich und die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu haben, anstatt sich zu ständigem Konsum verführen zu lassen, verlieren die Wenigen, die vom kapitalistischen System profitieren, an Macht.

 

Das wird aber nur geschehen, wenn das Spiel durchschaut wird.

Im Folgenden möchte ich dich mit einem Gedankengut kon-frontieren, das ich selbst schon in jungen Jahren kennen-lernen durfte. Ich hatte die Möglichkeit, ein halbes Jahr in Australien zu leben und einen ganz anderen "way of life" kennenzulernen. Obwohl dort schon damals die Supermärkte fast rund um die Uhr geöffnet waren, erlebte ich die Angestell-ten als extrem freundlich und entspannt. Im Laufe meines Aufenthaltes erfuhr ich, dass kaum ein*e Angestellte*r mehr als 25 Stunden die Woche arbeiten ging. Die Menschen legten großen Wert auf ihre Freizeit, die sie am Strand oder beim Barbecue verbrachten. Sie lebten einfach, waren aber sehr zufrieden. Alles wurde in einem angemessenen Tempo ge-macht, und wenn sich etwas nicht ausging, was soll's? Morgen ist auch noch ein Tag. Ich war fasziniert von diesem Lebensstil, der mich für mein weiteres Leben prägte. Als ich wieder nach Hause kam, hatte ich zwei Wochen lang das Gefühl, ich sei im falschen Film gelandet. Die Hektik, Verbissenheit und das Leistungsdenken in unserer Gesellschaft waren mir noch fremder geworden, als sie es vorher schon waren. Und jetzt wusste ich, dass es auch anders geht.

Seither sind fast 30 Jahre ins Land gezogen und ein Blick auf unsere Gesellschaft zeigt mir, dass die Zustände sich noch weiter verschärft haben. So viele Menschen, die nur für mate-rielle Dinge arbeiten und in der Pension (Rente) so kaputt sind, dass sie all die schönen Dinge, die sie "später" machen wollten, nicht mehr machen können. Es gibt kein später, das Leben findet jetzt statt und jeder Tag, den du nicht in Freude und Wohlbefinden verbringst, ist ein verlorener Tag.

 

Es ist mehr als jemals zuvor wichtig, aus dem Hamsterrad aus-zusteigen, und dafür braucht es ein klares Überdenken der eigenen Werte und eine Abkehr oder zumindest eine Reduktion von dem Medienkonsum, der uns immer weiter von uns selbst entfernt/entfremdet.

 

Tatsache ist: Es wäre genug Geld da, um jedem Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen zukommen zu lassen und damit die Lebensqualität auf eine neue Stufe anzuheben. Das wäre auch mittelfristig realisierbar, wenn immer mehr Men-schen dem aktuellen System den Rücken kehren und das Spiel einfach nicht mehr mitspielen. Es gibt immer eine Alternative. Diese kann und wird sich aber erst zeigen, wenn eine Bereit-schaft zur Veränderung vorhanden ist.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass das kapitalistische System zusammenbrechen wird und dass dann vielen Men-schen, die in der Massenhypnose der Medien und des aktuellen Gesellschaftssystems leben, ein unsanftes Erwachen bevor steht. Wäre es da nicht angenehmer, sich nach und nach aus dieser Umklammerung zu befreien und zu den einfachen Dingen im Leben zurückzukehren, die das Leben wirklich lebenswert machen?


Mehr (Er-)Leben, weniger Konsum und auf die Führung des Herzens vertrauen, das uns immer zu unserer höchsten Freude führen möchte. Ich kann nur wieder einmal betonen, wie schön und nährend ein Aufenthalt in der Natur ist. Und das ist kosten-los oder für kleines Geld zu haben. Eine Saisonkarte bei uns am Neusiedersee (Österreich) z.B. kostet 55 Euro für Erwachsene - Erholung, Ruhe und ein großartiges Naturerlebnis inklusive. Das ist nur ein Beispiel von vielen.

 

Wer sucht und sich für andere Erfahrungen öffnet, wird finden. Entschleunigung ist das Zauberwort und der Weg dorthin ist Achtsamkeit. Es macht wirklich Sinn, sich einmal eine kleine Auszeit zu nehmen und darüber nachzudenken, wie man wirk-lich leben will. Ganz persönlich, was einen wirklich glücklich macht, frei von den Ansichten, die einem die Medien suggerie-ren.

  • Wieviel Kleidung brauchst du wirklich?
  • Wieviel Wohnraum?
  • Ist es dir wirklich zuträglich, ständig am Handy erreichbar zu sein?

Wenn du dir diese Fragen in der Natur stellst, vielleicht in einer Wiese liegend an einem schönen See, wirst du spüren, was im Leben wirklich zählt. Es sind die gelebten Erfahrungen und er-lebten Gefühle, die du dir einmal mitnehmen wirst, wenn du diesen Körper, diese Erde verlässt. Alles andere bleibt hier. Dein Haus, dein Auto, dein Geld, das alles bleibt hier.

Also was willst du wirklich erleben, wie willst du wirklich leben?

 

In der Stille werden noch viele andere Fragen auftauchen, wich-tig ist nur, dass du einmal ausbrichst aus der Massenhypnose und Alltagsroutine und dein Leben mit Abstand betrachtest. Ist es das, was du dir als Kind oder Jugenliche*r vorgestellt hast?

 

Wenn ja, gratuliere ich dir, und wenn nicht, ist jetzt der richtige Zeitpunkt den Kurs zu korrigieren. Vielleicht geht es nicht von heute auf morgen, aber es ist nie zu spät, mit dem Leben, das du dir wirklich wünschst, zu beginnen.

Wenn du dich danach sehnst, dich selbst zu entdecken und deine wahre Natur endlich zu leben, möchte ich dir heute Stefan Hienes neues Buch "Aufwachmedizin" noch mal ans Herz legen. Es bringt dich vom Denken ins Fühlen und hilft dir deine Programmierungen, die dich in der Matrix gefangenhalten, zu durchschauen. Wenn du Stefans Medizin einnimmst, dringt sie durch alle deine Schichten und trifft dich mitten in deinem Kern. Dort wirkt sie und offenbart dir, wer du wahrhaftig bist. Die Aufwachmedizin ist dein Reisebegleiter zurück zu dir! Die Wirkung ist dein Erwachen und alle Nebenwirkungen sind aus-drücklich erwünscht.