Ein neuer Tag

Warum, glaubst du, schlafen wir am Abend ein und werden am nächsten Morgen wieder wach?

Welchen tieferen Sinn hat das?

 

Manche Menschen glauben, das hat etwas mit unserem Körper zu tun, dass dieser den Schlaf braucht. Das scheint aber nur auf den ersten Blick so zu sein.

 

Überlege einmal, was dein Körper alles macht, wenn du schläfst. Die Atmung funktioniert ohne dein Zutun weiter. Dein Herz schlägt weiter, die inneren Organe verrichten ebenfalls ihre Arbeit, ganz ohne "dich". Dein Körper arbeitet, wenn du schläfst, nicht wesentlich weniger als im Wachzustand.

 

Das habe ich selbst schon mit meinem eigenen Körper erfahren. In der Woche beim Seminar "Weg der Inneren Nahrung" habe ich weniger als zwei Stunden pro Nacht geschlafen. Eine Nacht überhaupt nicht. Und der Körper? Der hat genauso funktioniert wie sonst auch. Manchmal hat er nach einer kleinen Ruhepause verlangt. Dann habe ich ca. 20 Minuten vor mich hingedöst und danach war der Körper wieder zufrieden und funktionstüchtig.

 

Also kann es nicht vorwiegend am Körper liegen, warum wir müde werden und schlafen wollen.

So wie ich es erfahren habe, braucht der Körper nur dann viele Stunden Schlaf, wenn zu viel gegessen wird. Dann muss er sehr viel Energie für die Verdauungsarbeit aufwenden, die uns sonst für andere Aktivitäten zur Verfügung stehen würde. Das kannst du gerne selbst ausprobieren, wenn du für einige Zeit Intervallfasten machst.


Heute möchte ich zwar nicht über Ernährung schreiben, aber wenn sich das Thema gerade so aufdrängt, werde ich kurz da-rauf eingehen, weil ich es als sehr wichtig ansehe.

 

Also was ist Intervallfasten?

Beim Intervallfasten wird die Essensaufnahme auf einen Zeit-raum von 8 Stunden pro Tag beschränkt. In dieser Zeit kann gegessen werden was man möchte. In den restlichen 16 Stunden wird aber nur Wasser getrunken, also gefastet. Menschen, die das praktizieren, verzichten meistens auf ein Frühstück und beginnen erst zu Mittag zu essen. Das ist für den Körper sehr
gut, weil zwischen 4 Uhr früh und 12 Uhr mittags die Entgif-tung auf Hochtouren läuft. Ich habe das intuitiv schon immer so gemacht, auch in Zeiten, als noch die Meinung vorherrschte, dass ein Frühstück unbedingt notwendig ist.

 

Viele Menschen machen, so wie ich, die Erfahrung, dass der Körper dann gerade am Vormittag besonders leistungsfähig ist. Je mehr Stunden am Stück nicht gegessen wird, desto besser kann sich der Körper regenerieren. Wenn dich das Intervall-fasten interessiert, findest du hier ein kurzes Video zum Thema:

und hier einen ausführlichen Vortrag:

Kommen wir nun zurück zum heutigen Thema: Warum schlafen wir und was kann ein neuer Tag für uns bedeuten?

 

So wie ich es wahrnehme, ist jeder neue Tag eine Chance auf einen Neubeginn, einen Wandel in unserem Leben. Wir können uns im wahrsten Sinn des Wortes neu erfinden und alte Begrenzungen hinter uns lassen. Neuer Tag, neues Glück!

 

Warum empfinden das viele Menschen ganz anders?

Das liegt vor allem an den sich immer wiederholenden Ge-schichten, die wir uns über uns selbst erzählen. Wer wir sind, oder besser, zu sein glauben, womit wir uns identifizieren und was wir als richtig und falsch abgespeichert haben. In unserem natürlichen Zustand würden wir uns jeden Morgen freuen, sobald wir die Augen aufschlagen, in tiefer Dankbarkeit für einen weiteren Tag auf dieser wunderschönen Erde. Einen Tag mit neuen Chancen und Möglichkeiten, uns sebst zu erkennen, zu leben und auf einer immer tieferen Ebene zu erfahren. Das geschieht, wenn wir eins sind mit dem Leben, mit dem gegen-wärtigen Moment. Dann, wenn wir das Leben erleben, anstatt uns Geschichten über die Vergangenheit oder die Zukunft zu erzählen, wenn wir diesen Körper JETZT bewohnen und uns auf das Leben, wie es sich zeigt, einlassen. Dann kommen wir ins Spüren, ins Erleben, und das gibt unserem Dasein eine ganz neue Qualität.

Auch mir ist es früher so ergangen, dass ich manche Tage nicht wirklich freudig begrüßt habe. Dann, wenn zB ein ver-meintlich schwieriges Gespräch bevorstand, eine Prüfung oder eine andere Situation, die mir Angst gemacht hat. Dann will man schon mal nicht aufstehen und kann das Geschenk des neues Tages nicht wertschätzen. Aber das sind nur angstbesetz-te Gedanken, die nur dann Macht über uns haben, wenn wir in eine imaginäre Zukunft eintreten, die so noch gar nicht da ist. Wir denken uns eine Geschichte aus, wie es sein könnte und
fürchten uns vor unseren eigenen Gedanken! Mehr ist es nicht.

 

Für den modernen Menschen hat die Nachtruhe auch den Sinn, die vielen Eindrücke und Informationen des Tages zu verarbei-ten. Wenn geschlafen wird, setzt endlich das Denken aus und der mentale Overload kann verarbeitet werden. Je mehr unver-arbeitete Inhalte, desto größer das Schlafbedürfnis.

 

Da sind wir wieder beim Thema der Selbstfürsorge und Selbst-liebe, wie gut ich auf mich achte und mein Leben bewusst ge-stalte.

 

Bin ich glücklich mit meinen Lebensumständen?

Ist es das, was ich wirklich will?

 

Vielleicht kann ich nicht alles, was mir nicht gefällt, sofort ver-ändern, aber jeder neue Tag lädt mich ein, ein bisschen mehr von mir zu leben, mehr von dem zu tun, was mir Freude macht. Jeder neue Tag ist so ein Geschenk, aus alten, über-holten Mustern auszusteigen und sich mehr für sich selbst und die eigene Wahrheit zu öffnen.

Was hält uns in unserem Leben, so wie es ist, fest?

Größtenteils sind es Vorstellungen über uns selbst, Identifika-tionen, wer oder was wir glauben zu sein. Wir erzählen uns immer wieder die gleiche Geschichte über uns selbst. Wenn du glaubst, nur dieser Körper oder nur in diesem Körper zu sein, dann erscheint dir die Welt als etwas Getrenntes von dir. Etwas, worauf du keinen Einfluss hast, etwas Fremdes.

 

Diese Einstellung kann leicht dazu führen, dass du dich vor Dingen im Außen fürchtest oder glaubst, sie bekämpfen zu müssen. Erst durch das Verständnis, dass du diese Welt da draußen bist und dass alles, was du wahrnimmst, einschließlich deines Körpers, das Leben ist, das sich durch dich ausdrückt, beginnst du in Kontakt mit deinem wahren Selbst zu kommen. Du kommst in Resonanz mit dem Leben und erlaubst dir, dass alles, was gefühlt und erlebt werden möchte, sich jetzt durch dich ausdrücken darf - egal was es ist. Du nimmst die unan-genehmen Erfahrungen und Gefühle genauso an wie die schö-nen, weil du weißt, dass alles in seiner Essenz die gleiche Liebe ist - dann bist du angekommen, mitten im Leben.

 

Dein Verstand wird wahrscheinlich immer wieder mal eine Geschichte zum Besten geben, aber du kannst dann darüber lachen und nimmst die ganze Sache nicht mehr so ernst. Hier beginnt die Freiheit, mit dem Leben zu fließen und freudvoll
und voller Neugier jeden neuen Tag zu begrüßen.

Synchronizität ist das Zauberwort. Das passiert nämlich, wenn du mit dem Leben im Hier und Jetzt interagierst.

 

Du bist die Frage und die Antwort, und diese erscheint genau im richtigen Augenblick. Dann beginnt das Leben so richtig Spaß zu machen und du bist jeden neuen Tag neugierig auf mehr, mehr Leben, mehr von dir selbst.

 

Ganz im  gegenwärtigen Moment zu sein, vertreibt trübe Ge-danken. Du bist so sehr damit beschäftigt zu leben, zu spüren, da zu sein, dass du dir gar keine Zeit mehr dafür nehmen willst, dieser Stimme in deinem Kopf zu lauschen, die immer die gleichen, alten Geschichten erzählt. Dann erlebst du jeden neuen Tag als ein wundervolles Geschenk, dich selbst noch tiefer und umfassender zu erfahren.

 

Du nutzt die Chance auf einen Neubeginn, jeden Tag befreist du dich Schritt für Schritt aus alten Gedankenkonstrukten und Glaubensätzen, indem du ihnen keine Aufmerksamkeit mehr schenkst. Und so beginnt sich dein ganzes Leben zu wandeln.

 

Am Abend gehen wir schlafen, und jeder neue Tag bietet dir die Möglichkeit, deine Festplatte zu löschen und so andere Erfah-rungen zu machen. Jeden Morgen entscheidest du mit deiner Aufmerksamkeit, ob du die alten Inhalte wieder hervorholst oder, ganz im gegenwärtigen Moment verankert, andere Erfah-rungen machst.

 

Das Spiel des Lebens beginnt jeden Tag neu, worauf wartest du?

Vor einiger Zeit habe ich Andreas Goldemann kennengelernt und bin von seiner Arbeit total begeistert. Andreas ist ein "medizinisch Intuitiver",  der über Stimme und Bewegung belastende Emotionen aus dem Körper und dem Energiefeld lösen kann. Die Veränderungen im Körper sind sofort spür-bar, Verspannungen lösen sich, die Beweglichkeit der Gelenke verbessert sich und vieles mehr.

Hier hast du die Möglichkeit 2 Sessions von Andreas' Kurs "Zurück zum Ursprung" GRATIS anzuschauen und selbst sofortige Veränderungen zu erfahren. Ich kann die Arbeit von Andreas von Herzen empfehlen.