Es liegt in deiner Hand

Weihnachten naht, und wie jedes Jahr werden wieder viele Geschenke gekauft und viel Geld wird über den Ladentisch wandern. Das ist aus meiner Sicht weder gut noch schlecht, und jeder möge so mit dem Weihnachtsbrauch umgehen, wie es sich für ihn stimmig anfühlt.

 

Heute geht es mir auch gar nicht um Weihnachten, sondern vielmehr darum, wie wir mit unserer Energie umgehen und wo wir sie hingeben. Geld ist genauso Energie, und damit, wo wir diese Energie hingeben, entscheiden wir darüber, was wir in dieser Welt kreieren. Wir entscheiden (auch) mit unserem Kaufverhalten darüber, wovon mehr oder weniger in dieser Welt erscheint.

Und genau darum geht es mir heute. Kennst auch du Men-schen, die immer jammern und sagen, die Welt sei so schlecht? Und dass sie, wenn sie nur die Möglichkeit hätten, alles anders machen würden. Aber sie haben ja keinen Einfluss darauf, sind so klein und machtlos ...
In meinen Augen ist das nur eine billige Ausrede und Ent-schuldigung dafür, nicht die Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen zu wollen.

Jetzt ist es raus und ja, das klingt hart, aber ich möchte es gar nicht schöner formulieren. Hinter dieser Aussage steckt für mich einfach Bequemlichkeit und der Unwille etwas zu verän-dern.

 

Gerade in dieser Zeit, wo so viele Informationen über das Internet zur Verfügung stehen, kann kein Mensch sagen, es fehle ihm an Wissen. Missstände werden öffentlich angepran-gert, und wer mit offenen Augen durch das Leben geht, kann sich frei entscheiden, welche Strukturen er unterstützen will und welche nicht.

Das bedeutet aber, Eigenverantwortung zu übernehmen und mit manchen liebgewordenen Gewohnheiten zu brechen. Zum eigenen Wohl und zum Wohl des Ganzen.

 

Ein ganz konkretes Beispiel:

Vor 50 Jahren gab es kaum Informationen darüber, wie schäd-lich das Rauchen für den menschlichen Körper wirklich ist. Heute steht es sogar auf den Zigarettenpackungen drauf, und dennoch wird es von vielen Menschen einfach ignoriert.


Und genau das meine ich. Diese Ignoranz sich selbst und der Welt gegenüber. Wenn ich hinschauen würde, müsste ich ja etwas verändern, was im ersten Moment unangenehm und unbequem erscheint. Und genauso verhalten sich viele Men-schen, wenn darum geht, Verantwortung zu übernehmen und mit bewussten Entscheidungen dazu beizutragen, eine schöne und lebenswerte Welt für uns alle zu kreieren.

Wie gesagt, Geld ist Energie, und mit der Entscheidung, wo ich diese Energie hingebe, kreiere ich meine Welt. Kaufe ich Waren von Firmen, die ihre Mitarbeiter schlecht entlohnen oder Kinderarbeit billigend in Kauf nehmen, unterstütze ich diese Ansichten und gebe meine Energie dorthin. Kaufe ich Produkte von Firmen, die achtlos die Umwelt vergiften, billige ich mit meiner Kaufentscheidung dieses Verhalten. Kaufe ich Produkte aus der Massentierhaltung, unterstütze ich Tierquälerei.

 

So einfach ist das und so unbequem. Weil, wenn ich dieser Tat-sache ins Auge schaue, müsste ich ja etwas verändern und Ver-antwortung für mein Handeln übernehmen. Wir sind alle Teil des Ganzen und jeder einzelne hat die Macht und Möglichkeit diese Welt mitzugestalten!

Das beginnt im Kleinen und immer bei uns selbst. Natürlich geht es nicht nur darum, was wir kaufen, sondern um alles, was wir tun. Wir kreieren mit jeder Handlung unsere Zukunft und die Welt in der wir leben.

 

Wenn wir etwas tun, was gut und liebevoll für uns ist, ist es ebenfalls gut und liebevoll für die Welt, das große Ganze. Je mehr einzelne Menschen sich für den liebevollen Weg ent-scheiden, desto mehr können wir gemeinsam verändern.

Stell dir mal vor, alle Menschen in Österreich und Deutschland würden sich entscheiden, ab 2018 vegetarisch oder vegan zu leben. Dann würde das Fleisch bis Mitte Jänner in den Regalen verfaulen. Eine große Propagande würde gemacht werden, Dumpingpreise usw.. Wenn aber weiterhin niemand Fleisch kaufen würde, würde sich die Industrie auf die neuen Bedürf-nisse umstellen und das produzieren, wonach Nachfrage herrscht. Die Schlachthäuser würden geschlossen und das Leiden der Tiere hätte ein Ende - und das wahrscheinlich innerhalb von ein paar Monaten.

 

Wir haben die Möglichkeiten dazu unsere Welt zu gestalten! Wo willst du deine Energie hingeben?

Für mich fühlt es sich immer wichtiger an, dass wir uns unserer Verantwortung für unser Handeln bewusst werden und die Macht, die wir haben, zum Wohle der Erde und all ihrer Bewohner einsetzen. Dass wir bewusst wählen, wie wir die Welt und unser Zusammenleben gestalten wollen.

 

Im nächsten Newsletter möchte ich meine Sicht auf 2018 mit dir teilen, wie sich die Energie und Qualität des nächsten Jahres für mich anfühlt.

 

Heute möchte ich mit einem Zitat von Buckminster Fuller schließen:


DIE WELT WIRD SICH NIEMALS VERÄNDERN, WENN WIR DIE BEREITS EXISTIERENDE REALITÄT BEKÄMPFEN.
ERSCHAFFE EIN NEUES MODELL, DAS DAS ALTE ÜBER-FLÜSSIG MACHT!


In diesem Sinne wünsche ich dir eine schöne Adventzeit und viele bewusste und liebevolle Entscheidungen. Namasté!

Die Quellenergien sind eine sanfte aber effektive Methode alle Bereiche deines Lebens zu klären und zu harmonisieren. Sie sind wunderbar für eine Anwendung über Skype oder Zoom geeignet.

 

Mein Angebot für Dich im Jänner:

Eine Sitzung über Skype/Zoom oder persönlich + ein Video zu deinem Thema, das du dir immer wieder anschauen kannst, für nur € 70,--.

 

Hier kannst du dich anmelden: