Deine Emotionen essen mit

Heute möchte ich mit dir über das Hauptthema meiner Arbeit, Essen & Emotionen, sprechen. Ich habe mich aus eigener Erfahrung davon überzeugen dürfen, wie sehr meine emotionale Verfassung, meine Stimmung, Einfluss auf mein Essverhalten hat. Wenn ich mich rundum wohlfühle, brauche ich fast nichts zu essen und mir geht es gut. Ja, ich vergesse regelrecht darauf. Fühle ich mich aber unwohl, habe ich fast ständig Lust irgendetwas zu essen.

Kennst du das auch?

Vor ein paar Tagen war ich bei einer Freundin. Wir unterhielten uns über ein gemeinsames Projekt und tauschten Energiearbeit aus. Die Zeit verging wie im Flug, und erst lange nach Mittag bemerkte meine Freundin, dass sie noch gar nichts gegessen hatte. Wir waren in einer so positiven Stimmung und erfüllt von unserem Gespräch und dem was wir taten, dass wir gar nicht ans Essen dachten.

Hast du so etwas auch schon erlebt? Oder vielleicht das Gegenteil?

Du bist mit jemanden einige Zeit zusammen und fühlst dich immer unwohler. Du wirst müde, innerlich unruhig, würdest am liebsten weggehen und nach einiger Zeit hast du das Gefühl, du brauchst unbedingt etwas zu essen.

In diesem Fall wirst Du wahrscheinlich von den negativen Emotionen der anderen Person überlagert oder sie zieht dir deine Lebensenergie ab. Es gibt Personen, die sind regelrechte Energievampire. Wie du solche Menschen erkennen kannst, verrate ich dir ein anderes Mal.

Mein Tipp für Dich:

Reinige so schnell wie möglich Dein Energiefeld von den Emotionen und Energien, die du von der anderen Person übernommen hast.

Frage „Ist das meins?“ und erlaube, dass alle Emotionen, die nicht zu dir gehören, jetzt abfließen dürfen.

Das kannst du sofort machen.

In meinem Video „Dein Energiefeld reinigen“ findest du mehrere Möglichkeiten, wie du dein Energiefeld klären kannst und auch Tipps, wie du Fremdenergien erst gar nicht aufnimmst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0